Operation Eibrot II

by

OOC: Dies ist Hintergrundwissen für Interessierte. Nichts was ein Charakter wissen kann

 

Nur für den internen Gebrauch, da sonst aktuelle Untersuchungen gefärdet werden könnten.
Die Informationen dieses Blattes dürfen bis zur Beendigung der Operation nicht nach aussen gelangen.

Am 5. Solmath wurde Operation Eibrot weitergeführt, in diesem Falle als verdeckte Ermittlung. Als Tarnung wurde ein Wanderausflug des Vereins GutzuFuss organisiert. Die Teilnehmer waren größtenteils schon mit dem Fall vertraut und mussten nur noch in geringem Maße instruiert werden.
Der Weg nach Schlucht verlief ohne nennenswerte Probleme. Die üblichen Schweirigkeiten sich in Bree zu finden, aber sonst nichts schwerwiegendes.

In Schlucht fanden wir ärmliche Hütten und schlechte Strassen vor, aber auch einen gut gefüllten Hühnerstall. Hinter den Häusern  Unmengen von Körnern und Hühnerdreck.
Betten waren teilweise frisch mit Hühnerfedern ausgestopft, so dass man darauf schliessen kann dass Unmengen an Federn anfallen.
Desweiteren wurde Pimpinelle gefunden und freigekauft werden, zu einem Wucherpreis von 50 Silberlingen.
Wenn die Wirtsfrau  im Schluchtenflechter gewusst hätte dass sie ein Beweismittel besitzt und es gerade verkauft hätte sie unschuldiger getan. So liess sie wohl durchblicken dass sie da ein besonderes Huhn verkauft.

Wir fanden wieter hinten im Tal einen Hundehof. Hier wurden Hütehunde so mit Hühnerfleisch überfüttert dass ihnen der Geschmack an diesem Fleisch vergeht. So kann sichergestellt werden dass sie nicht die zu hütenden Tiere fressen.
Fässer mit Hühnerfleisch und innereien konnte man im Untergeschoss sehen.

Hier fanden wir auch einen Hinweis auf den Drahtzieher hinter dem Ganzen: Ein gewisser Herr Dinkelklein gab hier die Aufträge, die Besitzerin der Hunde hatte die Anweisungen nie hinterfragt.
Kelko Breitfusz konnte sich an den Namen erinnern, es war der einäugige Schurke der in Scharrers Diensten steht oder stand.
Frau Entenbrot erinnerte sich desweiteren an ein Gespräch mit dem glatzköpfigen Menschenmann in dem dieser wohl Rache an Grenzern schwor und dem Auenland und den Hobbits insbesondere.
Ihnen wolle er den Willen brechen sei die Aussage gewesen.

Da wir diesen Menschen nicht so einfach aus seinem Versteck locken können (in Ermangelung des Wissens um dieses Versteck), müssen wir folgende List anwenden:
Im Käseblatt lassen wir verlauten wir hätten die Drahtzieherin gefunden und dingfest gemacht. Hier bitte nachlesen: Zeitungsartikel

Wir werden diesen Bericht nur bestätigen, doch wir vertrauen darauf dass der Herr Aardwulf Dinkelklein kommen wird und sich brüsten dass alles noch nicht zu Ende sei.
Dann werden die Grenzer zuschlagen und ihn dingfest machen.
Kollegen ich möchte noch einmal daran erinnern dass bitte nur die Version des Käseblattes zu bestätigen ist.
Bei weiteren Fragen wendet euch erst an euren Vorgesetzten

Gez. Sundo Breitfusz
Hauptmann

Advertisements

Eine Antwort to “Operation Eibrot II”

  1. Silanwen Says:

    Ich habs im Stocker Käseblatt schon gesagt: Falls ihr Duathil (die mit dem seltsamen Dialekt) als „ausgespielten“ Lockvogel haben möchtet, einfach bei mir melden. Am Samstag den 12.2. hätte ich bisher noch nichts vor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: