Mitteilung an die Siedlung

by

Werte Mitbürger,

gestern Abend führten Irmeline Schraubstock, Kelko Breitfusz und meine Wenigkeit eine Untersuchung betreffend dem langen Glatzkopf durch.

Was dabei herauskam ist erschrecken.
Die Person *Aardwulf Dinkelklein* ist in Bree schon mehrfach aktenkundig geworden.

Ein Auszug aus seiner Akte derer wir im Gefängnis einsichtig werden konnten:
Schwerer Raub, Körperverletzung, Mordvorwurf, Widerstand gegen eine Stadtwache um nur die wichtigsten zu nennen.

Es kam aber nie zu einer Verurteilung, da nie eine Verhandlung durchgeführt wurde.
Außergerichtliche Einigungen oder fehlende Beweise sorgten für Entlassungen.

Im letzten Falle wurde er durch eine meisterhafte Fälschung eines Entlassungsbriefes vom Bürgermeister selbst aus dem Gefängnis entlassen.

Dies war erst beim Bürgermeister selbst zu erfahren, da er auf Unstimmigkeiten im Dokument hinwies, die nur Eingeweihten auffielen.

Im Pony, einer dunklen Kaschemme mitten in Bree, fanden wir eine Edeldame die erst vor Kurzem einen Zusammenstoß mit einer Person hatte die genau auf unsere Beschreibung passt.

Sie sagte aus dass sie ihn nicht namentlich kenne, aber die Beschreibung passte. Er wäre äusserst selbstsicher aufgetreten und habe sich nicht einmal von einer gerüsteten Wache ihres Anwesens einschüchtern lassen. Ausserdem habe er viel Zuspruch bei seinen Fragen and die Dame die weit unter der Gürtellinie waren.

Herr Grimmranke, seines Zeichens  Hauptwachtmeister,  konnte uns nicht weiterhelfen, da ihm die Hände gebunden seien. Ohne Verurteilung könne er nicht Handeln.

Deswegen gebe ich nun folgende Verhaltensvorschläge heraus, um eine größtmögliche Sicherheit für alle Bewohner des Auenlands zu garantieren.

Holen sie sich Hilfe.
Einzelpersonen, selbst gerüstete Mannen schienen ihn nicht ein zu schüchtern.
Eine Ansammlung aus Hobbits mit Pfannen, Schaufeln und Forken werden ihn vertreiben.

Beweise sichern.
Falls es solche gibt ermöglichen uns diese eine offizielle Beschwerde in Bree ein zu reichen.
Ohne Beweise können wir ihm nicht das Überschreiten der Brandyweinbrücke verwehren.

Erstatten Sie Meldung.
Ein Muster aus seinen Aktionen ab zu leiten ist eine Möglichkeit ihm zuvor zu kommen.

In allen Punkten stehen Ihnen Buckelstadt Inkasso und die Grenzer zur Seite.

Sundo Breitfusz
Hauptmann der Grenzer des Auenlands

Advertisements

Eine Antwort to “Mitteilung an die Siedlung”

  1. Irmeline Says:

    Sehrst höchstverehrteste Grenzer!

    Ich möchte mich hier nochmals bedanken für diesen erfolgstreichen Abend der Informationsbeschaffung und meiner Freunde ausdrücken, daß die Zusammenarbeit zwischen den Grenzern des Auenlandes und Buckelststadt Inkasso so hervorragendst funktioniert

    Irmeline Schraubstock

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: